Montag, 29. August 2016

Fünf Jahre

Tri-tra-trullala ♫


Fünf Jahre gibt es diese Schau,
warum - weiß niemand so genau.
Doch das eine, das ist klar:
schade war's um jedes Jahr...
(frei nach EAV)


Tatsache: dieser Blog ist mittlerweile fünf Jahre alt und auch, wenn im Moment nicht viel herumgekaschperlt wird - wir sind noch da, haben diverse neue Projekte im Kopf und demnächst machen wir wieder ordentlich Theater hier!

Freitag, 15. Juli 2016

Neuigkeiten aus dem Theaterkeller


14.07.16

Heute hatte ich Besuch und zum ersten Mal seit wirklich sehr langer Zeit war jemand hier, der zum einen sehr beeindruckt von meinem Oeuvre gewesen ist und zum anderen die Aussicht auf ein paar neue, spannende Aufträge mitgebracht hat.

Es hat mir sooo gut getan, in meinen "alten" Sachen zu kramen und sie zu präsentieren: die Geschichte von Maria, das Frau-Holle-Mobile, der Herr Pfarrer mit den verschiedenfarbigen Messgewändern, der Bastelbogen vom Kaschperl-Traktor, das Haus vom kleinen Jesus, der Bastelbogen für das eigene, die Kreativität anregende Papiertheater, die glitzernde Schmetterlingsfee, das Theaterstück mit der goldenen Gans und den verschiedenen Angeboten drumherum, die witzigen Aufklappkarten, ...

War das schön, die ganzen ollen Pieselotten mal wieder in der Hand zu halten und sich daran zu erinnern, was ich eigentlich am besten kann. Ich hatte schon fast vergessen, was ich in den letzten Jahren alles aus und aufs Papier gezaubert habe.

Morgen gibt es den ersten Auftritt seit dem 20.08.15. Fast ein Jahr ist vergangen, in dem ich mich um andere Dinge kümmern musste als um den Kaschperl und das Theater drumherum.


Doch morgen gibt’s ein „Monster-Sommerfest“…

 
Nachtrag: Alfons H. Drachenmonster entstand im Frühling 2008 für ein Geburtstagsfest meiner Kinder und wartet seitdem geduldig auf seinen nächsten, großen Auftritt.
Nach achteinhalb Jahren ist es so weit!

 

… von denkste.

15.07.16

Ich habe gerade den heutigen Auftritt abgesagt. 

Vorhin habe ich hier für mich im tiefen Keller eine Probevorführung gestartet und dabei festgestellt, daß ich den linken Arm tatsächlich noch nicht länger als fünf Minuten ausgestreckt geradeaus halten kann, um die Figuren zu führen. Und auch die Feinmotorik lässt sehr zu wünschen übrig.

Gut, daß ich das jetzt gemerkt habe - und nicht erst heute Nachmittag während der laufenden Vorstellung.

Ich dachte wirklich, ich wär schon weiter...

Habe daraufhin die Hanteln (1,5 Kilo) aus ihrem staubigen Winkel geholt und beginne sofort mit dem Training der Arm- und Schultermuskulatur.